Über uns

Mit seinen Länderausschüssen (LAs) setzt sich Rotary für die internationale Völkerverständigung sowie die Unterstützung Hilfsbedürftiger ein. LAs sind von Rotariern aus zwei (oder mehr) Ländern gebildete Ausschüsse, die die Kontaktherstellung zwischen Clubs und Rotariern fördern. Im Zentrum stehen grenzüberschreitende Projekte, bei denen gemeinsam u.a. soziale Aktivitäten und Jugendaustausche durchgeführt werden.

Der LA Brasilien-Deutschland engagiert sich insbesondere im Bereich des Gemeindienstes und organisiert bzw. unterstützt Aktivitäten, die Hilfsbedürftigen in Brasilien zugute kommen. Die Vielzahl der Projekte werden auf dieser Website vorgestellt.

Wir würden uns sehr über Anfragen und Ihr Interesse bezüglich unserer Hilfsprojekte freuen. Lassen Sie uns auch wissen, falls Sie bereits ein Projekt in Brasilien betreuen, planen oder über persönliche wie berufliche Kontakte nach Brasilien verfügen.

Vorstand

Christa Bohnhof-Grühn (RC Rio de Janeiro, D. 4570), Vorsitzende der brasilianischen Sektion

Tim Fabian Besser (RC Berlin International, D. 1940), Vorsitzender der deutschen Sektion

Jochen Schroer (RC Dortmund-Neutor, D. 1900), Stellv. Vorsitzender der deutschen Sektion

Andreas Menzel (RC Hermeskeil-Hunsrück, D. 1810), Stellv. Vorsitzender der deutschen Sektion

Sekretariat: Anke Lukatsch, Ehrenmitglied, Email: info (a) rotaryiccbrazilgermany.de

Jochen Schroer, Tim Fabian Besser, Anke Lukatsch, Christa Bohnhof-Grün, Andreas Menzel

Geschichte

Der Länderausschuss Brasilien-Deutschland ist 1993 gegründet worden. Die Verantwortlichen waren damals in Brasilien im Distrikt 4710 Peter Joachim Moser vom RC Rolândia (Governor 93/94) und in Deutschland aus dem Leitdistrikt 1880 Claus Guilherme Scheerer vom RC Nürnberg-Sebald.

Deren Rotary Clubs hatten ein Projekt in Rolândia verwirklicht, in dem eine Werkstätte für an Trisomie erkrankte oder sonst behinderte Jugendliche und Erwachsene errichtet wurden. Sie fanden hier die Möglichkeit, Produkte herzustellen und sie im eigenen kleinen Laden zu verkaufen.

Von 2000 bis zu seinem Tode im Jahre 2007 hatte Alois Lukatsch den Vorsitz der deutschen Sektion inne und hat mit seinem RC Hümmling zu Sögel sowie anderen Clubs bedeutende Projekte durchgeführt. Durch mehrere Reisen nach Brasilien entwickelte er eine enge Zusammenarbeit mit Peter Joachim Moser.

Im Jahr 2000 hatte Alois Lukatsch eine Group Study Exchange nach São Paulo als Teamleader begleitet. Das war ein Grund, warum Alois später der Bitte von Claus Scheerer entsprochen hatte, dem Länderausschuss Brasilien-Deutschland zu neuem Antrieb zu verhelfen. “Das Rad soll sich drehen”, meinte Claus Scheerer, “Bewegung muß her!” Alois wollte nach den erlebnisreichen Wochen mit seiner GSE Gruppe in São Paulo, dem Land seiner Jugend etwas zurückgeben.